Auftragsfertigung
Auftragsfertigung
Fachthemenservice

Auftragsfertigung durch EMS-Dienstleister

Die hohen Innovationszyklen in der Elektronikfertigung erfordern neueste Fertigungs- und Prüftechnologien, einen günstigen Materialeinkauf sowie gut ausgebildete Mitarbeiter und effektive Fertigungsabläufe. Vor allem mittelständische Unternehmen nutzen die Auftragsfertigung, um sich auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren zu können.

Neue und verbesserte Aufbau- und Verbindungstechnologien in der Elektronik erfordern immer kleinere Bauteile (wie 01005, 03015 metrisch), geringere Abstände der Bauteilanschlüsse (wie Fine-Pitch 0,4mm, µBGA 0,5mm), Lötanschlussflächen unter dem Gehäuse wie bei QFN, LGA oder BGA, besondere Materialien oder Verbindungstechniken wie Metalcore, Flex-Platinen, Package-on-Package oder Pin-in-Paste. Für die Ihlemann AG, einem spezialisierten Dienstleister der Auftragsfertigung, gehört das zum Tagesgeschäft.

  • Geringe Durchlaufzeiten
  • Komplette Dienstleistungspalette
  • Alle Services aus einer Hand
Auftragsfertigung, reibungsloser Produktionsfluss
Reibungsloser Produktionsfluss mit geringen
Durchlaufzeiten und schnellen Auslieferungen

Große Flexibilität durch geringe Durchlaufzeiten

Die Ihlemann-Fertigung arbeitet nach dem Fluss-Prinzip. Das bedeutet, dass alle Arbeitsschritte direkt miteinander verknüpft sind. Dadurch wird der Anteil nicht wertschöpfender Prozesse kleiner, die Durchlaufzeit wird kürzer und die Produktivität steigt. Durch den reibungslosen Produktionsfluss vergehen bis zur Auslieferung eines Loses nicht mehr viele Wochen, sondern es reicht je nach Auftrag und Materialverfügbarkeit ggf. eine Woche. Bei bekannten Baugruppen ist die Fertigung eines Auftrags auch in Tagen möglich, ohne dass Hektik ausbricht und andere Aufträge dafür zurückgestellt werden müssen. Maßgeblich dafür sind kurze Produktionsdurchlaufzeiten von wenigen Stunden.

Mit der Fertigungsorganisation nach dem Fluss-Prinzip erhöht sich auch die Flexibilität für Änderungen und Losgrößen. Produkt- oder Layout-Anpassungen fließen jetzt schneller in die Produktion ein, lassen sich sicherer umsetzen und Nacharbeiten werden auf ein Minimum reduziert. Erste Baugruppen können bereits nach wenigen Stunden auf den Weg zum Kunden sein. Die Losgrößen sind variabel, ohne dass deshalb gravierende Mehrkosten entstehen.

Auftragsfertigung, Automation der THT-Fertigung, 3D-Druck
Führung einer Baugruppe aus dem 3D-Druck
für die Automation der THT-Fertigung

Komplette Dienstleistungspalette

Die Ihlemann AG aus Braunschweig hat sich auf die Fertigung hochwertiger und technisch komplexer Baugruppen spezialisiert und bietet dafür eine komplette Dienstleistungspalette an – von der Elektronik-Entwicklung bis zum weltweiten Fulfillment.

OEMs nutzen das Know-how und die Erfahrung des EMS-Dienstleisters, um Entwicklung und Design von Baugruppen in der gewünschten Qualität in Prototypen und Serien umzusetzen. Prozesse wie „Design for Manufacturing“ sollen sicherstellen, dass die Baugruppen zuverlässig und kostenoptimal gefertigt werden können und dass dafür alle qualitätssichernden Prozesse zur Anwendung kommen. So achten die Fertigungsspezialisten bereits während der Layoutphase z. B. darauf, wie bei den Außenkonturen der Boards der Fertigungsnutzen effektiv genutzt wird, wie ein Gehäuse fertigungsoptimal eingeplant werden kann, wo Anbinde-Stege stören oder welche mechanischen Toleranzen toleriert werden können. Ein wichtiges Element ist auch die Berücksichtigung der künftigen Teststrategie bereits in der Designphase ("Design for Testability") durch Berücksichtigung der Testpunkte für Prüfadapter.

Umfassende Servicekette bis zur Endverpackung

Die gesamte Servicekette aus einer Hand

Die Ihlemann AG ist nicht nur der Partner für eine Auftragsfertigung, sondern übernimmt auch die Weiterverarbeitung mit vielen individuellen Services. Je nach Anforderung des OEMs gehören dazu beispielsweise besondere Schutzlackierungen der die komplette Montage von elektrischen und mechatronischen Geräten oder die Lieferung einschl. Verbraucher-Endverpackung. Der Aftersales-Service umfasst nachträgliche Änderungen oder Umbauten, das Ersetzen von Bauteilen oder das Ausführen mechanischer Änderungen.

Aus Sicht des OEMs bleiben damit alle Arbeitsschritte in einer Hand. Schnittstellenprobleme in der Prozesskette werden so vermieden und die Kommunikation und Problemlösungen werden einfacher. Im Ergebnis kann damit die Lieferzeit weiter verkürzt werden.